24.11.2021 - 2G plus beim Sport

Neuregelung in 15. Bay. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Seit 24.11.2021 gilt die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. In § 4 Abs. 1 ist neu geregelt, dass Zutritt u.a. zu Sportstätten und Bädern nur Betreibern, Besuchern, Beschäftigten und ehrenamtlich Tätigen gestattet ist, die vollständig geimpft sind, genesen (max. 6 Monate) und zusätzlich getestet sind (also entweder über einen max. 48 Stunden alten PCR-Test oder einen max. 24 Stunden alten Schnelltest verfügen). Alternativ kann auch ein unter Aufsicht durchgeführter Selbsttest anerkannt werden, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Ausgenommen von o.g. Regelung sind noch nicht eingeschulte Kinder und Schüler*innen, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden.

Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige (also z. B. ÜL und Trainer) in Vereinen, die nicht geimpft oder genesen sind und die Kundenkontakt haben, müssen zweimal in der Woche einen max. 48 Stunden alten PCR (!)-Test vorlegen. Diese Nachweise müssen 2 Wochen aufbewahrt werden.

Ansonsten müssen von jedem einzelnen Besucher die o.g. Nachweise und bei Bedarf auch ein Identitätsnachweis (Personalausweis o. ä.) kontrolliert werden.

Bei Zuschauern dürfen max. 25% der Zuschauerkapazität genutzt werden.